AIDS im Alltag: Leben mit der Krankheit

17. Februar 2014 | Von | Kategorie: Ratgeber

Die Diagnose einer HIV-Infektion ist nie einfach – wirklich schwierig wird das Leben mit der Krankheit AIDS aber vor allem dann, wenn diese beginnt, das normale Alltagsleben einzuschränken. Der Krankheitsverlauf kann jedoch auch durch den Betroffenen selbst aktiv beeinflusst werden, allen voran durch eine aktive Lebensweise und eine vollwertige Ernährung.

Darüber hinaus lässt sich ein krankheitsbedingt erhöhter Energie- oder Nährstoffbedarf durch die Einnahme ergänzender Trinknahrungsmittel wie Fresubin oder Fortimel erfolgreich ausgleichen.

Bedeutung der Ernährung bei einer AIDS-Erkrankung

Eine ausgeglichene, vollwertige Ernährung ist die Grundlage für ein gesundes Leben – das gilt für kranke und gesunde Menschen gleichermaßen. Bei einer AIDS-Erkrankung kommt diesem Grundsatz eine besondere Bedeutung zu, denn eine optimal angepasste Ernährung verringert nicht nur die Gefahr, lebensbedrohliche Infektions- oder Tumorerkrankungen zu erleiden, sondern hat auch darüber hinausgehend weitreichenden Einfluss auf den Therapieerfolg. So kann eine ausgewogene Ernährung die Aufnahme von Medikamenten und dadurch ihre Wirksamkeit verbessern; auch die Verträglichkeit einzelner Medikamente nimmt in vielen Fällen zu. Aus diesem Grund ist es für Personen mit einer AIDS-Erkrankung besonders wichtig, eine ausreichende Energie- und Nährstoffversorgung zu jeder Zeit sicherzustellen. Ist die Versorgung über die gewohnte Ernährung nicht möglich, können fehlende Nährstoffe mithilfe von Fresubin oder Fortimel Trinknahrung zugeführt werden.

Verbesserte Nährstoffzufuhr durch Fresubin und Fortimel

Das Risiko eines Nährstoffmangels ist bei einer AIDS-Erkrankung ebenso wie bei anderen konsumierenden Krankheiten überdurchschnittlich hoch, denn die Immunschwächekrankheit fordert dem Körper zusätzliche Energiereserven ab. Wird die Ernährung diesem erhöhten Bedarf nicht angepasst, treten schnell Mangelerscheinungen auf, die für Personen mit einem geschwächten Immunsystem besonders bedrohlich sind. Trinknahrungsprodukte wie Fresubin oder Fortimel können in diesen Fällen ergänzend zur gewohnten Ernährung eingesetzt werden, um eine ausreichende Nährstoffversorgung dauerhaft sicherzustellen. Die energiereiche Trinknahrung wird in unterschiedlichen Varianten hergestellt, darunter auch Sondernahrungsprodukte für Personen mit einer eingeschränkten Verdauungsleistung oder anderen krankheitsbedingten Einschränkungen.

Schlagworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar