Wie konnte Magic Johnson AIDS besiegen?

8. Juli 2014 | Von | Kategorie: Aktuelle Entwicklungen

Magic Johnson – der bekannte amerikanische Basketballstar – lenkte die Aufmerksamkeit der Welt auf sich, als er 1991 seinen Rücktritt aus dem Profi-Sport bekannt gab. Grund dafür, war seine Infektion mit dem HI-Virus, welche durch eine Routineuntersuchung entdeckt wurde. Umso erstaunlicher war die Meldung, dass er Ende des Jahres 1996, die Krankheit besiegt haben sollte. Wie war das möglich?

Die Behandlung

Magic Johnson selbst macht folgende Faktoren für die “Wunderheilung” verantwortlich:

  • den Rückhalt seiner Familie
  • wiederholte Work-outs
  • eine positive Haltung
  • die Einnahme von drei Medikamenten

Von diesen Punkten ist der Letzte am interessantesten. Gab es tatsächlich Medikamente, mit denen es möglich war AIDS zu heilen? Bei den drei Pillen, die Johnson kombiniert einnahm, handelte es sich um 3TC, AZT und Indinavir. Der Basketballstar probierte diese neuartige Behandlungsmethode und nach einem weiteren Bluttest gegen Ende 1996, wurde schließlich seine Heilung bekannt gegeben.

Ist AIDS besiegt?

Es klingt nach dem Durchbruch in der Medizin, dennoch gibt es auch heute noch unzählige Menschen, die dem Virus zum Opfer fallen und am Ende der Krankheit erliegen. Wie kann das sein? Wichtig ist, sich den Unterschied zwischen HIV und AIDS klar zu machen.  An HIV erkrankt zu sein, bedeutet nicht, dass man AIDS hat. Wenn man mit dem HI-Virus infiziert ist, kommt es in der Regel nach mehreren Jahren, zum Ausbruch von AIDS. Bei dem Glauben, dass AIDS besiegt ist, handelt es sich also um einen Irrtum. Die Wirkung des Virus konnte lediglich gehemmt werden, was den Ausbruch von AIDS verhinderte. Johnson lebt also auch heute noch mit dem Virus und es besteht weiterhin die Notwendigkeit, regelmäßig Medikamente einzunehmen. Es macht den Anschein, als wenn Ärzte und Medien, nur eine Sensation suchten. Dennoch kann man sagen, dass die entdeckte Kombination von Medikamenten, viele Menschenleben retten konnte.

Heutiger Stand der Medizin

Bislang schaffte nur ein Mensch, das HI-Virus vollständig zu besiegen. Doch auch diese Tatsache bringt die Medizin nicht viel weiter, denn handelte es sich um einen außergewöhnlichen Zufall. Timothy Brown hatte außer AIDS auch Leukämie und erhielt Stammzellen von einem Spender mit einer äußerst seltenen Genmutation. Diese äußerte sich in einer Immunität gegen HIV. Jahre nach der Behandlung, waren bei Brown keine HI-Viren mehr auffindbar.

Fazit

Was man aus der Geschichte von Johnson lernen kann ist, dass…

  • die Begriffe HIV und AIDS oft falsch verwendet werden
  • AIDS nach wie vor nicht heilbar ist
  • der Ausbruch von AIDS, durch bestimmte Kombinationen von Medikamenten, verhindert werden kann
Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar